Radstadt 2018

Am Montag, den 4.6.2018 startete die Sport- und Kulturwoche für die Schülerinnen und Schüler der 3a, 3b und 3c Klasse. Wir trafen uns in der Früh vor der Schule. Unser erstes Ziel waren die beeindruckenden Krimmler Wasserfälle. Am Abend kamen wir in unserer Jugendherberge „Lindenhof“ an. Nach dem Essen durften wir auf den Sportplatz, um Fußball, Handball, Basketball oder Volleyball zu spielen. Am nächsten Tag bekamen wir eine spannende Führung durch die Eisriesenwelten in Werfen. Am Nachmittag besuchten wir die Burg Hohenwerfen und sahen eine Greifvogelschau mit Falken, Geiern und noch vielen anderen Vogelarten. Am Mittwoch hatten wir in Hallstatt eine Führung durch das älteste Salzbergwerk der Welt. Ein echtes Highlight war die Fahrt mit einer Lore. Danach machten wir spontan einen Spaziergang durch die Innenstadt von Radstadt. An unserem vorletzten Abend sahen sich ein paar von uns einen Film an, die anderen spielten Tischtennis oder Tischfußball. Am Donnerstag stand der Klettergarten auf dem Programm. Wir hatten sehr viel Spaß und durften mit dem Flying Fox quer über einen See fliegen. Am Nachmittag waren wir in der Therme Amadé, die ein Wellenbecken und tolle Wasserrutschen hat. Am letzten Tag machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg Richtung Heimat. Einen Zwischenstopp legten wir noch beim Schloss Hellbrunn ein, wo wir uns die Wasserspiele ansahen. Um 16:00 Uhr kamen wir wieder bei der Schule an, wo schon viele Eltern auf uns warteten. Ich bin mir sicher, dass es allen sehr gut gefallen hat und jeder Spaß hatte. Obwohl jeder Tag dieser Woche sehr schön war, fand ich persönlich den Hochseilgarten und das Schwimmen in der Therme am coolsten.

Milena und Katharina 3c

LONDONWOCHE 2018

 

Um 12:00 Uhr trafen wir uns in Innsbruck am Flughafen. Der Abflug verzögerte sich um sagenhafte zwei Stunden – Grund unbekannt. Recht müde holten uns dann die Gasteltern in Pinner ab. Am nächsten Tag kamen alle aus unterschiedlichen Richtungen um 9:00 Uhr zu unserem Treffpunkt Pinner Station. Unser erster Stopp war Madame Tussaud`s. Wir sahen viele berühmte Wachsfiguren wie z. B. Barack Obama, Royal Family, Johnny Depp, Rafael Nadal und viele mehr. Danach wagten wir uns ins London Dungeon. Es war sehr gruselig und total unterhaltsam. Schaurige Gestalten und Mörder aus der Geschichte Londons begegneten uns. Anschließend steuerten wir auf einem Boot Richtung Greenwich um den Nullmeridian zu besichtigen. Am Montag hatten wir zum ersten Mal Sprachschule, doch wir freuten uns eher auf den Nachmittag, an welchem wir die 528 Stufen zum Turm der St. Paul`s Cathedral erklommen.

Am Dienstag Vormittag besuchten wir wieder die Sprachschule und freuten uns auf das Highlight am Nachmittag. Wir hatten eine großartige Führung im Chelsea Stadion. Auch die Spielerkabinen sowie der Presseraum blieben uns nicht vorenthalten. Die Mittagpausen verbrachten wir am Piccadilly Circus bzw. Trafalgar Square. Am Mittwoch durften wir durch die Oxfordstreet bummeln. Dabei besuchten wir viele tolle Läden wie z B. Nike Town, Selfridges & Co und Harrod`s. Nach einem Spaziergang durch den Hyde Park machten wir uns auf den Weg zum Musical „The Lion King“. Es war großartig. Donnerstag in der Früh führte unser Weg wieder zurück in die Heimat – leider wieder mit fast zweistündiger Verspätung. Es war eine erlebnisreiche Reise mit tollen Lehrern, die uns wieder sicher zu unseren Eltern zurück brachten!

BESUCH AUS MEXIKO AN DER NMS OBERSTADT

Die österreichische Schule in Querétaro, Mexiko, organisierte dieses Jahr zum zweiten Mal in Folge eine Reise mit SchülerInnen im Alter von 11 bis 13 Jahren nach Österreich. Nach einer Rundreise durch unser schönes Land lebten die Kinder 1 ½ Wochen bei Gastfamilien und besuchten verschiedene Schulen.

Auch dieses Jahr gelang es, Familien an der NMS Oberstadt zu finden, die sich bereit erklärten, ein Gastkind bei sich aufzunehmen.

Als Direktor des Colegio Austriaco Mexicano möchte ich mich recht herzlich bei den Familien, der Direktion und den Lehrern der NMS bedanken, dass sie Andreas, Emiliano und Joaquin so gut aufgenommen haben.

Robert Rundl