Landecker Skihütte – soziales Lernen einmal anders!

Am Dienstag, 13. Juni, fuhren 20 Schüler/innen der 2b und 4 Begleitpersonen um 7:35 Uhr mit dem Linienbus nach Landeck. Dort wurde für die nächste Zeit eingekauft. Die Schüler/innen hatten ihren Speiseplan und ihre entsprechende Einkaufsliste vorweg großartig aufgestellt. Jetzt stand ein langer und heißer Marsch zur Landecker Skihütte, über Hochgallmig, bevor. Mit vielen Pausen und viel Motivationsarbeit erreichten “alle” das Ziel. Nachdem die Hütte als großartig befunden wurde, machten wir uns noch auf den Weg zum Urgsee. Tatsächlich hatten einige den Mut ein Bad im eiskalten Gebirgssee zu nehmen. Anschließend bereiteten uns Clemens und Moritz ein deliziöses Abendessen, nämlich Chili con Carne, zu. Das Dessert war Stöcklbrot, fachmännisch zubereitet und aufgewickelt von Gabriel, sowie Marschmallows am fantastischen Lagerfeuer. Nach einer kurzen Nacht und  einem “speziellen” Frühstück, brachten wir die Hütte wieder in den Ausgangszustand und machten uns auf den Heimweg. Der Bus holte uns in Hochgallmig ab und bescherte uns wegen der engen Gassen noch einige aufregende Momente.

Einige Aussagen danach: “gemeinsam geht es leichter und es ist schöner”, “das hätte ich mir gar nicht zugetraut”, “da bin ich über mich hinausgewachsen”, “tolle Erfahrung”, ……. “nur leider zu kurz”.
Ein ganz herzliches Dankeschön an Tamara und Vera (unsere “SCHUSOS) – sie haben dieses Erlebnis organisiert und möglich gemacht, und an Frau Trenkwalder (sie hat uns trotz Gips) begleitet. Ich freue mich bereits auf das nächste Abenteuer mit meiner Klasse – Oppl Doris (KV)